Schulsozialarbeit

Seit November 2011 ist Rita Beckheuer im Bereich der Schulsozialarbeit an der Astrid-Lindgren-Schule in Soest durch die PariSozial gGmbH angestellt.Rita-Beckheuer

             Kontakt:                                                        

Mo. – Mi.     8:00 – 12:45 Uhr

Do.               8:00 – 13:15 Uhr

Fr.                8:00 – 12:15 Uhr

Tel.:             02921-3450195

Email:        rita.beckheuer@parisozial-soest.de

Mit der Einrichtung der Schulsozialarbeit an der Astrid-Lindgren-Grundschule zum 1. November 2004 übernahm die PariSozial gGmbH in Kooperation mit der Stadt Soest eine Pilotarbeit in der Region. Rita Beckheuer ist seitdem hier als Schulsozialarbeiterin mit einem wöchentlichen Stundenumfang von 19,25 tätig.

Im Rahmen der Einführung der Schulsozialarbeiterstelle an der Astrid-Lindgren-Schule entwickelte die Stadt gemeinsam mit den Kooperationsträgern Stadt Soest als Träger der Jugendhilfe und PariSozialgGmbH als freier Träger ein sozialpädagogisches Angebot. Als Grundlage für die inhaltliche Ausgestaltung gilt die Rahmenkonzeption für die Schulsozialarbeit in der Stadt Soest, die am 13.11.2006 vom Jugendhilfeausschuss verabschiedet worden ist.

Die schulbezogene Schulsozialarbeit arbeitet präventiv, integrativ und intervenierend. Frau Beckheuer setzt dies an der Astrid-Lindgren-Schule erfolgreich um:
• Krisenintervention
• Soziale Gruppenarbeit
= Planung und Durchführung von individuellen Trainings innerhalb des Klassenverbandes
= Planung und Durchführung des No Blame Approach (NBA) (zur Unterstützung von SchülerInnen, die Opfer von Mobbing geworden sind)

• familienorientierte Schülerhilfe
= Anliegen und Probleme aufnehmen
= Strategien erarbeiten
= Lösungswege einleiten

• Multiplikatorenarbeit
= Streitschlichtung nach dem Bensberger Mediationsmodell (BMM)
= Durchführung des interkulturellen Gewaltpräventionsprojekts ICH – DU – WIR – OHNE GEWALT nach Renate Schmitz

• Elternarbeit
Beratung z. B. bei Erziehungsschwierigkeiten, Umgang mit Hausaufgaben, Schulschwierigkeiten des Kindes, häusliche Konfliktsituationen, bzgl. der Möglichkeiten von Inanspruchnahme des Bildungs- und Teilhabepaketes u. v. m.

• Vernetzung mit örtlichen Strukturen und den Sozialen Diensten
• Kooperationen
= SchülerInnen und Eltern, Schulleitung und Lehrerekollegium, OGS, Einrichtungen und Institutionen freier und öffentlicher Träger der Jugendhilfe der Region, Beratungsstellen, ASD, Jugendamt, Kinderschutzfachkraft der PariSozial, SchulsozialarbeiterInnen anderer Schulen, Stadtteilbüro Soester Süden, Treffpunkt Süd.

• Weitervermittlung an andere Dienste
• Vernetzung Schule und OGS
= Schulsozialarbeit und OGS verstehen sich als professionelle sozialpädagogische und familienunterstützende Angebote. Gemeinsames Ziel ist es, zu einem positiven Schulklima beizutragen und den Lebensraum Schule aktiv mitzugestalten.